Einen Haken für den Wetbag…

...Stoffwindeln in der KiTa

Spätestens wenn es um die Nutzungsdauer von Stoffwindeln geht, kommt für viele Eltern die Frage auf, ob sich die Investition überhaupt lohnt, wenn das Kind mit 12 oder 18 Monaten tagsüber in die Betreuung geht.

Und wenn, wie das überhaupt funktioniert: KiTa / Tagesmutter & Stoffwindeln?

Eines sei vorne weg gesagt: Wenn eine Einrichtung das überhaupt nicht möchte und (aus Prinzip) dagegen ist, wird es wirklich schwer sie vom Gegenteil zu überzeugen.

Oftmals ist es aber Unwissenheit gepaart mit Vorurteilen und ein kleines bisschen Neugier, die eine gewisse Skepsis hervorrufen – getreu dem Sprichwort: „Was der Bauer nicht kennt….“

Hier gibts eine reale Chance, dass Stoffis in der Kita ein voller Erfolg werden.

Und so gehts in 3 Schritten:

 

Punkt 1: Kommunikation ist alles!

Sei dir bewusst, dass nicht jeder weiß wie moderne Stoffwindeln aussehen und funktionieren. Es existieren immer noch viele Vorurteile und viele haben einfach nur „Falten“ & „Gummihose“ im Kopf, wenn sie von Stoffwindeln hören. Von daher ist es ratsam, die schönste und WWW ähnlichste Stoffi mit dabei zu haben, die du hast, wenn du das Thema in der Kita besprechen möchtest. Weiterhin nützlich sind der Wetbag und Windelvlies.

Manchmal ist es ratsam vorab einen Termin zu vereinbaren, manchmal klappt es spontan besser.

Bei uns hat es sich als gut erweisen, nicht danach zu fragen, ob die Kita auch mit Stoffwindeln wickeln würde – sondern der Ansatz „Wir wickeln mit Stoff und da unser Igelpo bald bei euch in die KiTa geht, wollten wir euch gerne zeigen wie das geht!“

Spätestens wenn der Begriff „Stoffwindel“ fällt, sollte die mitgebrachte Stoffi ins Blickfeld des Geschehens rücken und für sich sprechen.

Praktisch ist es dann den Igelpo dabei zu haben und einmal „live“ zu wickeln. Spätestens dann kommen Fragen wie Waschen & Lagerung.

Hier solltest du ganz klar kommunizieren, dass du die dreckigen Windeln selbstverständlich jeden Abend mit Nach Hause nimmst und selbst wäscht. Für die Lagerung stellst du einen Wetbag bereit, der entweder an der Garderobe oder in der Nähe der Wickelplatzes angebracht werden kann. Unser Hausmeister war so nett extra einen Haken anzubringen…

Zu guter Letzt kommt das Windelvlies zum Einsatz, mit dem du deutlich machen kannst, wie das große Geschäft einfach und ohne Auskratzen im Müll entsorgt werden kann.

Biete ruhig an, dass sie die Utensilien ein paar Tage zur Ansicht da behalten und sich mit ihren Kollegen austauschen können. Auch das Vereinbaren einer „Probezeit“ für das Wickeln mit Stoff kann unterstützend sein.

Vielleicht hast du ja auch eine Stoffwindelberaterin vor Ort, die dich bei deinem Vorhaben unterstützt und einen kurzen Workshop für die KiTa anbietet.

Wichtig ist es ruhig und sachlich zu bleiben und die Bedenken der KiTa ernst zu nehmen. Bedenke immer, dass die meisten KiTas nicht über dein Wissen bezüglich Stoffwindeln verfügen und sie Neuland betreten. Manche brauchen ein bisschen, bis sie sich an den Gedanken gewöhnt und Stoffwindeln in ihr Herz geschlossen haben.

 

 

Punkt 2: Keep it simple!

Mache es dem Betreuungspersonal so einfach wie möglich; sprich suche solche Modelle aus, die auch jeder ungeübte Stoff- oder überzeugter WWW-wickler ohne Fragezeichen anlegen kann, auch wenn das nicht dein liebstes System ist. Sind die ErzieherInnen schon stoffigeübt oder zeigen deutlich mehr Interesse, kannst du es ja mit deinem Lieblingssystem versuchen.

Gib ihnen die Chance am Anfang einfach die komplette Windel (bis auf das große Geschäft) in den Wetbag zu schmeißen und nichts trennen zu müssen.

Bereite die Windeln außerdem so vor, dass sie direkt angelegt werden können und nichts verrutschen kann (z.B. Windelvlies schon eingelegt und die richtige Leibhöhe eingestellt).

Bringe nur so viele Stoffis mit, wie dort griffbereit gut gelagert werden können und nimm die schmutzigen Windeln jeden Tag mit nach Hause zum Waschen (und sorge natürlich dafür, dass jeden Tag ausreichend frische Windeln vorhanden sind)

Systeme die sich gut für die KiTa eignen sind zum Beispiel: All in Ones (AIO), Snap in Ones (SIO) oder vorgestopfte Pocketwindeln.

Selbstverständlich geht prinzipiell auch jedes andere System – abhängig vom Interesse und Kenntnisstand der ErzieherInnen.

Welches unsere liebsten KiTa Stoffwindeln sind/ waren, erfahrt ihr hier in meinem Blog.

 

 

Punkt 3: Nobody is perfect!

Komplette Wechselkiste leer, weil die Stoffis 3x ausgelaufen sind und verklettete Windeln im Wetbag? Keiner ist perfekt von Beginn an – gib allen etwas Zeit sich an die neuen Windeln in der KiTa zu gewöhnen.

Beantworte auch zum 7. Mal geduldig die Fragen bzw. analysiert gemeinsam, wie man Fehlerquellen abstellen kann – z.B. durch eine kurze prägnante Checkliste am Wickelplatz (Beinbündchen in der Falte? Kein saugendes Material oder Windelvlies sichtbar? usw.). So lassen sich die meisten Startschwierigkeiten rasch lösen.

Falls das mit dem Gegenklett zu kompliziert ist, bitte sie einfach die Windel genau so zu schließen wie am Igelpo – oder nimm Windeln mit Snaps 😉

Thirsties AIO Natural

Blueberry Simplex Sidesnaps

 

 

Fazit:

Letztendlich ist die Beziehungsebene und die innere Haltung aller Beteiligten entscheidend. Wenn die KiTa sich auf das unbekannte „Abenteuer“ Stoffwindeln einlässt, sei auch du bereit ab und an einen Schritt auf sie zu und Kompromisse einzugehen – z.B. wenn es um das Nutzen von WWW auf Ausflügen oder während des Mittagsschlafes geht (weil die gängigen AIOs da vielleicht so nicht auslaufsicher sind & Höwis nicht in Frage kommen).

Viel Erfolg und eine entspannte (KiTa) Wickelzeit mit Stoffwindeln!